Mobilisierungsfleyer für BewohnerInnen des Abschiebelagers Bramsche - deutsch

Aktionstag gegen das Abschiebelager – Für gleiche Rechte für alle – Für Bewegungsfreiheit

Am Samstag, den 24. September findet in Bramsche-Hesepe eine Demonstration für die Schließung des Lagers statt und für die menschenwürdige Unterbringung und Behandlung von Flüchtlingen.

Die Demonstration beginnt um 12 Uhr am Bahnhof Hesepe und endet auf dem Parkplatz vor dem Lager.

Der Protest wird durchgeführt von verschiedenen Menschenrechtsorganisationen, die sich mit der Forderung der Flüchtlinge nach Schließung des Lagers solidarisieren.

Diese Gruppen sind das "Komitee für Grundrechte und Demokratie" und regionale und überregionale Antirassismusgruppen, die sich zu einem "Anti-Lager-Netzwerk" zusammengeschlossen haben. In dem "Anti-Lager-Netzwerk" sind neben Menschen mit deutschem Paß viele Flüchtlinge organisiert.

Das "Anti-Lager-Netzwerk" hat in den vergangenen Jahren mehrere ähnliche Aktionen an verschiedenen Orten veranstaltet, um in der Öffentlichkeit auf die Situation von Flüchtlingen, die in Deutschland häufig in unmenschlichen Lagern untergebracht sind, aufmerksam zu machen. Im letzten Jahr wurde ein antirassistisches Camp neben dem Lager veranstaltet, das Teil einer "Anti-Lager-action-Tour" durch ganz Norddeutschland war.

Das "Komitee für Grundrechte und Demokratie" fordert für den 24. September eine "öffentliche Inspektion" des Lagers, damit sich alle über die Situation der Flüchtlinge informieren können. Die Lagerleitung hat angekündigt, die Inspektion von allen, die an der Demonstration beteiligt sind, nicht zuzulassen. Es ist aber möglich, daß eine Delegation das Lager besucht. Diese Delegation wird mit BewohnerInnen des Lagers in Kontakt treten, damit miteinander über die Situation geredet werden kann. Die Delegation wird auch Flüchtlinge einladen, zusammen zu den anderen AktivistInnen außerhalb des Lagers zu gehen, um gemeinsam zu reden und die Forderung nach Schließung dieses Lagers und aller anderer Lager deutlich zu machen.

Es sind aber auch alle Flüchtlinge eingeladen, an der Demonstration zu dem Lager hin teilzunehmen. Vor der Demonstration kommt eine Delegation zu dem Lager hin, um Flüchtlinge abzuholen, damit kontrolliert wird, daß niemand Schwierigkeiten durch die Teilnahme an der Demonstration bekommt.

Wenn die Aktionen beendet sind, wird ein Bus nach Mecklenburg-Vorpommern fahren. Hier werden am Sonntag, den 25. September weitere Sammelunterkünfte für Flüchtlinge besucht, um auch hier für die Rechte der Flüchtlinge zu demonstrieren. Auch zu dieser Fahrt sind alle Flüchtlinge eingeladen.

Bitte geben Sie dieses Schreiben weiter, damit alle BewohnerInnen über den Aktionstag informiert sind und alle die Möglichkeit haben, sich zu beteiligen.