fürth

Razzia im Ausreisezentrum Kühlschrnke und Fernseher geraubt.

(2006)

Menschenwürde verletzt. Insassen berichten.

Heute, am 27.Mrz 2006 kam es im Ausreisezentrum Fürth zu einer Razzia.
In Begleitung von 2 normalen und ca. 5-10 USK-Polizisten überfielen

Web-Link zu www.ausreisezentren.de

|

Auf dieser von Res Publica betriebenen Website bleibt keine Frage in Sachen Ausreisezentren unbeantwortet. Schwerpunkt ist das Ausreisezentrum Fürth/Nürnberg, doch auch alle andere Ausreisezentren werden gebührlich berücksichtigt. Prädikat: Sehr empfehlenswert!

Fürth, Bayern: Leben im ‘Käfig’

Erfahrungen eines Insassen im Ausreisezentrum Fürth

Karawane Nürnberg (2003)

Der Pass ist der edelste Teil von einem Menschen. Er kommt auch nicht auf so einfache Weise zustand wie ein Mensch. Ein Mensch kann überall zustand kommen, auf die leichtsinnigste Art und ohne gescheiten Grund, aber ein Pass niemals. Dafür wird er auch anerkannt, wenn er gut ist, während ein Mensch noch so gut sein kann und doch nicht anerkannt wird.

Die Verhältnisse im Abschiebelager Fürth - Bericht von Insassen (2002)

Die Zimmer sind ca.15 qm groß, für 2 Personen. Es gibt 1 Toilette, 2 Duschen, eine Waschmaschine und einen kaputten Trockner. Die Küche ist spartanisch eingerichtet, den Herd muss man alle 5 Minuten wieder einschalten, weil er sich danach automatisch abschaltet. Das Essen ist auf das notwendigste beschränkt, es wird täglich in Esspaketen ausgegeben, die noch schlechter sind als die Pakete im Heim nebenan.

Hier wird zermürbt

Alexander Thal (2003)

Ein Jahr nach der Eröffnung des Abschiebelagers Fürth muss eine verheerende Bilanz gezogen werden.

Die CSU leistet Widerstand: Als kürzlich die kleine bayerische, Gemeinde Engelsberg als Standort für ein weiteres so genanntes Ausreisezentrum ausgewählt wurde, stellten sich der Bürgermeister und der Gemeinderat dagegen.

Syndicate content