nolager-netzwerk

Aktionstour gegen das Europäische Lagersystem. Für Bewegungsfreiheit und Gleiche Rechte für Alle – 24./25.9.2005

Überall auf der Welt kämpfen Menschen gegen Lager, teils von innen, teils von außen. Diesen Ball werden wir am 24./25. September aufnehmen – mit einer zweitägigen Aktionstour gegen das Europäische Lagersystem von Bramsche/Niedersachsen nach Mecklenburg-Vorpommern. Unsere Botschaft ist unmissverständlich: Lager sind repressive Nicht-Orte, ihnen ist ohne Wenn und Aber eine Absage zu erteilen. Wir werden deshalb keine Mühe scheuen, die Isolation zu unterwandern, auf die Lagerpolitik abzielt. Wir lassen uns nicht aufteilen – in die, die dazu gehören und die, die auf ihre nackte Existenz reduziert und letztlich abgeschoben oder in die Papierlosigkeit getrieben werden sollen. In Bramsche werden wir uns am 24.9. zusammen mit AktivistInnen des Komitees für Grundrechte und Demokratie für eine öffentliche Inspektion des dortigen Abschiebelagers stark machen. Außerdem wird es uns darum gehen, den Forderungen Nachdruck zu verleihen, die etliche InsassInnen von Bramsche in jüngerer Zeit mehrfach öffentlich formuliert haben, dazu gehört insbesondere die sofortige Schließung des Lagers und die Erteilung eines unbefristeten Bleiberechts. In Mecklenburg-Vorpommern werden wir uns am 25.9. ebenfalls in bereits laufende Auseinandersetzungen einklinken. Auch dort protestieren Flüchtlinge an verschiedenen Orten gegen ihre völlig maroden und meist weit abgelegenen Unterkünfte.

Aufruf und Plakat Aktionstour - pdf-version: deutsch

Hier kann der aufruf und das plakat in gelayouteter form als pdf-datei angeguckt werden. In kleiner Menge können Plakate und Aufrufe auch noch verschickt werden.

aufruf: als pdf-datei

Action tour against Europe's camp system. For freedom of movement! Equal rights for everyone! 24th/25th of septemer 2005

Everywhere around the globe people are fighting against camps, partly from the inside, partly from the outside. We will pick up this issue on September 24./25. 2005 – with a two-day action tour against Europe's camp system from Bramsche/Niedersachsen to Mecklenburg-Vorpommern. Our message is very clear: Refugee camps are repressive places that should not be, to which we say a firm 'no'. Therefore we will undermine the isolation, which the politics of camps is aiming at, by all means possible. We do not let ourselves be divided - in those, who own rights, and those, who are reduced to their naked existence and are supposed to be in the end deported or driven into illegality. In Bramsche we want to stand up for a public inspection of the refugee camp together with acitivists of the Komitee für Grundrechte und Demokratie (committee for basic rights and democracy). We also want to emphasize the demands which several people living in Bramsche have been bringing to the public in the recent past on several occasions. That is mainly the immediate closure of the refugee camp and the issuing of a long-term right to stay. In Mecklenburg-Vorpommern we also will get involved in already ongoing struggles. Also here, refugees are protesting at different places against their completely rotten and mostly very isolated accomodation.

Syndicate content